Informationen zum Planspiel beachmanager

Willkommen bei beachmanager dem virtuellen Wirtschaftsplanspiel!


Das  Planspiel ist...
  • eine online Software
  • für alle Schularten der Sekundarstufe I geeignet
  • eine simuliertes Szenario der Unternehmensführung eines Wassersportcenters
  • lehrplanorientiert
  • zeitlich flexibel einsetzbar
  • geeignet für einen fächerübergreifenden Einsatz
  • spielbar in drei Schwierigkeitsstufen
 
 

beachmanager ist ein virtuelles Wirtschaftsplanspiel, geeignet für den Einsatz im Unterricht der Sekundarstufe I (8-10. Jahrgangsstufe).
 
Über die dazugehörige Software, kann die Lehrkraft das Spiel eigenständig betreuen und verwalten. Diese ist für Lehrkräfte an bayerischen Schulen kostenlos. 
 
Das Planspiel orientiert sich an den Anforderungen des Lehrplans und bietet ein optimales Unterrichtsmittel, um den Wirtschaftsunterricht anschaulich und praxisorientiert zu gestalten.
 
Basierend auf zahlreichen  bisherigen Spielerfahrungen wird für die Durchführung des Planspiels wird ein Zeitbudget von 10 x 2 Stunden (entspricht 15 Zeitstunden) empfohlen.
Alternativ ist auch ein geblockter Einsatz mit ca. 5 x 4 Stunden im Rahmen einer Projektwoche oder als Vorbereitung für Projektprüfungen denkbar.
Grundsätzlich kann zeitliche Rahmen und die Intensität des Spiels je nach Wunsch an den Unterricht angepasst und frei gestaltet werden.
 
beachmanager bietet aber nicht nur für den Wirtschaftsunterricht ein spannendes Mittel. Durch integrierte praktische Bausteine, wie beispielsweise der Gestaltung eines Werbeplakats oder -slogans, ist es fächerübergreifend einsetzbar.
Das Spiel kann optimal mit  den folgenden Bereichen kombiniert werden:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Kunst
  • Werken und textiles Gestalten

Um das Niveau den Anforderungen der jeweiligen Jahrgangsstufe anzupassen, kann es in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gespielt werden:

Basic – empfohlen für die 8. Jahrgangsstufe
 
Advanced  – empfohlen für die 9. Jahrgangsstufe
 
Expert – empfohlen für die 10. Jahrgangsstufe
 

Worum geht es?

Bei beachmanager schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle des Geschäftsführers oder der Geschäftsführerin eines virtuellen Wassersportcenters.
 
In dreier bzw. vierer Teams versuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Betrieb über mehrere Spielrunden hinweg auf Kurs zu halten.
Die Aufgaben umfassen:

  • Sportgeräte anschaffen
  • ausreichend  Mitarbeiter einstellen
  • angemessene Mietpreise festlegen
  • klug in Werbung investieren
  • Kalkulation der Besucherzahlen
  • Prognosen für kommende Saisonen auswerten und deuten

Dabei müssen Kosten und Erlöse stets im Blick behalten werden!

Ziel ist es, das Center erfolgreich zu betreiben und so am Ende der Saison einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften.

Durch die Simulation einer Wirtschaftssituation können die Schüler reale Vorgänge in einem Unternehmen besser nachvollziehen  und einen Bezug zu ihrer eigenen Erfahrungswelt herstellen.
 
Neben den wirtschaftlichen Abläufen bietet das Planspiel zusätzlich die Möglichkeit Präsentationen vor der Klasse zu halten, Plakate zu gestalten, eigene  Werbungs- und Marketingstrategien zu entwickeln oder sogar Veranstaltungen, bzw. den Besuch eines echten Unternehmens zu organisieren.
 
Damit werden durch beachmanager neben wirtschaftlichem Verständnis vor allem auch soziale Fähigkeiten verbessert.
 
 Folgende Kernkompetenzen werden dank beachmanager besonders gefördert:

  • Verantwortung übernehmen
  • Kommunikation
  • Vernetztes Denken
  • Lösungsorientiertes Arbeiten
  • Kreativität
  • Kalkulierte Entscheidungsfindung

Sie haben Lust bekommen und möchten beachmanager mit Ihren Schülern spielen?

Hier können Sie sich für die Software anmelden.
Einen Überblick über alle Materialien rund um den beachmanager gibt's hier.
 

Lehrerstimme
„Danke für die unkomplizierte, schnelle telefonische Unterstützung. Es hat den Schülern sehr viel Spaß gemacht, am Finale teilzunehmen. Am Tag der offenen Tür werden die Schüler ihre Präsentation noch einmal vorführen und für interessierte Mitschüler einen Präsentationsworkshop anbieten." (Gertrud Wunderle-Gut, Mittelschule Friedberg)