High Wave aus Mecklenburg-Vorpommern sind "beste beachmanager 2014“

Das Schülerteam „High Wave“ der ISG Baltic Schule Rostock aus Mecklenburg Vorpommern holt sich den Titel „bester beachmanager 2014“  beim großen Bundesfinale in Berlin.



Der Kampf um Platz zwei wurde zum bayerischen Duell. Schlußendlich hatte die Montessorischule Wertingen mit ihrem Team „Surfparadise“ knapp die Nase vorn gegenüber den Drittplatzierten „Surf Universe“ von der Mittelschule Holderhecke.

 

Platz 2: Team Surfparadise                               Platz 3: Team SurfUniverse der Mittelschule Holderhecke

Die drei erstplatzierten Teams dürfen zu Recht stolz auf sich sein, denn sie hatten sich bereits in den vorherigen Etappen des Bundeswettbewerbs gegenüber 800 teilnehmende Schülerinnen und Schüler durchgesetzt und mit Teams aus dem eigenen Bundesland um den Einzug in das Bundesfinale konkurriert. Sie erreichten das Bundesfinale, das in einer Präsenzrunde mit Abschlussveranstaltung und Siegerehrung vom 25. bis 27. Juni 2014 in Berlin ausgetragen wurde. Vielleicht liegt das Erfolgsgeheimnis des Siegerteams ja in der Nähe zur Ostsee begründet, denn die Schüler des ISG Baltic Schule waren die erfolgreichsten im Management ihres virtuellen Wassersportcenters.

Am Bundesfinale nahmen 13 beachmanager-Teams aus Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen teil und reisten gemeinsam mit ihren Lehrkräften nach Berlin.
Im Finale mussten die beachmanager-Teams Personalentscheidungen, Kostenrechnungen und Marketing-Strategien anwenden, um möglichst hohe Profite zu erzielen und am Markt konkurrenzfähig zu sein. Mehrere Saisons mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad wurden absolviert.
   

Für die Lehrer standen ein beachmanager-Workshop und die Unternehmensbesichtigung bei SIEMENS AG mit Azubi-Gesprächen auf dem Plan.




Spiel und Spaß waren das Motto des Rahmenprogramms. Die Teilnehmer besuchten mit einer Videobustour die Drehorte berühmter Berlin-Filme. Am Abend wurde gemeinsam das WM-Fußballspiel Deutschland gegen USA geschaut.



Nicht nur wirtschaftliches Agieren wird bei beachmanager groß geschrieben. Großer Wert wird auch auf die Vermittlung praktischen Wissens gelegt. So müssen die Schüler im Rahmen des Projektes praktische Bausteine einreichen, Präsentationen halten und Kontakte zu realen Unternehmen knüpfen. Dass sie beispielsweise im Bereich Präsentationskompetenz einiges dazugelernt haben, bewiesen die Finalteams bei ihren Abschlusspräsentationen, die im festlichen Rahmen in der deutschen Kinemathek Berlin, unter den Augen von Unternehmens- und Schulvertretern und Presse stattfand.

Eindrücke der Unternehmenspräsentationen:

   

 

Die Jury bewertete alle Bühnenpräsentationen nach bestimmten Kriterien.

 
v.l.n.r.: Angelika Sturm, Grünauer Schule Berlin; Anke Bai, SPIESSER; Julia Reiser, McDonald's Deutschland; Michael Ellmann, Bundesagentur für Arbeit

Das Team „Crocodile Surf“ der Warnowschule Papendorf, Mecklenburg-Vorpommern, hielt die beste Präsentation und wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Am Ende entschieden das gute betriebswirtschaftliche Spielergebnis und eine gute Präsentation für die Platzierungen.


 
Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und alle Finalisten!




Print      Veröffentlicht am 17:27:45 01.07.2014