Bundesfinale des 1. deutschlandweiten Wettbewerbs

Beim Finale des ersten bundesweiten beachmanager-Wettbewerbs traten 14 Schülerteams aus Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen gegeneinander an, um „bester Beachmanager Deutschlands 2013“ zu werden: Am erfolgreichsten war das Team “Zum Anker“ von der Brombachsee-Mittelschule Pleinfeld (Bayern). Es überzeugte die Jury sowohl mit seinen betriebswirtschaftlichen Ergebnissen als auch mit einer ansprechenden und professionellen Unternehmenspräsentation. Platz 2 ging an das Team „Waterpalace“ aus der Warnowschule Papendorf (Mecklenburg-Vorpommern). Das Team „Sunmoon Beach“ der Mittelschule Diespeck (Bayern) freute sich über den dritten Platz.

Unsere Bildergalerie von der Abschlussveranstaltung des ersten bundesweiten Planspielwettbewerbs finden Sie hier.
Und hier können Sie sich vom dreitägigen Bundesfinale einen Eindruck verschaffen.



Während der dreitägigen Finalrunde mussten sich die Geschäftsführer-Teams zahlreichen neuen Planspiel-Herausforderungen stellen, denn es wurde auf erhöhtem Schwierigkeitsniveau (Spielstufe Advanced) gespielt und es gab auch eine Express-Spielrunde, in der nur 20 Minuten für die Abgabe der nächsten Entscheidungen zur Verfügung standen.
 


Natürlich kamen auch Spaß und Sport nicht zu kurz: Es standen ein Filmeabend, eine Spreerundfahrt, eine Beachparty mit Barbecue und Volleyballturnier auf dem Programm.
 

 
Und auch der Tagesplan der begleitenden Lehrkräfte war prall gefüllt: Ein beachmanager-Erfahrungsaustausch, eine Gesprächsrunde rund um SCHULEWIRTSCHAFT sowie eine Restaurant-Besichtigung bei McDonald’s vertieften die Einblicke in Umsetzungsmöglichkeiten und Praxisbezüge des Planspiels.
 
 
 
Auf der Abschlussveranstaltung in der Deutschen Kinemathek am 19. Juni 2013 präsentierten alle Finalteams ihre fiktiven Unternehmen vor großem Publikum und der Jury auf der Bühne, um noch einen Bonus für ihr Spielergebnis zu ergattern. Dadurch konnten sie ihre Chance erhöhen, sich noch einen der drei Gewinnerplätze zu sichern.
 
 
 
Zur Bewertung der Unternehmenspräsentationen wurde eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Schule eingeladen. Bewertet wurden neben der reinen Präsentation des Unternehmens auch soft skills wie Teamfähigkeit und Präsentationskompetenz und in welchem Umfang es den Schülerinnen und Schülern gelang, sich mit der Rolle eines Geschäftsführers zu identifizieren. Highlight der Veranstaltung waren die abwechslungsreichen und äußerst kreativen Werbespots, mit denen die Schülerteams für ihr Wassersportcenter werben konnten. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, denn alle Teams waren hochmotiviert und zeigten ihr unternehmerisches Können.
 


(Jury, v.l.n.r. Angelika Schwertner (Referentin Berufsorientierung, Bundesagentur für Arbeit), Julia Reiser (Berufsausbildung national, McDonald's Deutschland), Reinhard Gocht (Lehrer, Greenwich-Schule Berlin), Martina Raker (Geschäftsführerin wigy e. V., Institut für ökonomische Bildung gGmbH)

 
Nach den Präsentationen und der Jurybewertung ging es zur feierlichen Siegerehrung. Das Team „Lakelive“ der IGS Bonn (Nordrhein-Westfalen) überzeugte die Jury und gewann den Preis für die beste Unternehmenspräsentation. Das Team „Zum Anker“ gewann den 1. Platz und ein Preisgeld in Höhe von 750 Euro. Auf den 2. Platz gelangte Team „Waterpalace“ der Warnowschule Papendorf und das Team freute sich über 500 Euro. Mit 250 Euro und dem wohlverdienten dritten Platz ging das Team „Sunmoon Beach“ nach Hause.


 
Bilder: (C) SCHULEWIRTSCHAFT

Print      Veröffentlicht am 18:14:52 27.06.2013